Café Talk

Begegnungscafé im Lutherzentrum

 

www.café-talk.com

 

Die Initiative „Weststadt sagt JA!“ hatte 2016 gemeinsam mit der evangelischen Kirche Heidelberg, dem Asyl-AK Heidelberg e. V. und weiteren Interessierten einen regelmäßigen Treffpunkt für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung eingerichtet, eine Möglichkeit der Begegnung an drei Nachmittagen im Laden für Kultur und Politik in der Kaiserstraße 62.

 

Das „Café Talk – Kaiser 62“ bot während seiner Öffnungszeiten einen Raum für Begegnungen, Gespräche, Austausch, Informationen und vieles mehr, mit dem Ziel, Erfahrungen im Miteinander der Kulturen zu sammeln, Hilfestellung auf verschiedensten Gebieten zu geben, offene Ohren für alle Anliegen zu haben und einen Raum zum gemeinsamen Sein anzubieten.

 

Es zeigte immer im Laufe des Jahres, dass es größere Räume braucht, um den Wünschen und Bedürfnissen der vielen Besucher nachkommen zu können.

 

Wir hatten eine wunderbare Zeit im Laden für Politik und Kultur – vielen Dank an die Betreiber für die Beherbergung. So gingen wir auch mit einem weinenden und lachenden Auge. "Besonders Hilde Stolz gebührt ein ganz großer Dank, dass wir mit ihrer Hilfe ein gutes Jahr lang in der Kaiserstraße wirken konnten! So viele Menschen haben hier wichtige Stunden ihres Lebens verbracht und viel Unterstützung erfahren", betont Sigrid Zweygart-Pérez von der Evangelischen Kirche.

 

Seit 16. Januar 2018 ist das Café Talk  im Lutherzentrum in der Vangerowstraße 5 in Bergheim zu finden. Vielen Dank für die Aufnahme!

 

Die weitläufigen Räumlichkeiten mit großer Küche eröffnen uns Möglichkeiten, neue Formen der Begegnung zu finden und auszuprobieren.

 

Nach vor sind wir auf vielfältige Unterstützung angewiesen: Interessierte, Neugierige, Zupackende, Helfende, Kreative, Kontaktsuchende – alle sind herzlich willkommen!

 

Öffnungszeiten:

dienstags,  mittwochs und donnerstags von 16 bis 18 Uhr

 

Jeden Donnerstag, in der Zeit von 17 – 18 Uhr, bieten Mitarbeiterinnen des Asyl-AK e.V. Heidelberg zusätzlich eine „Sprechstunde“ an. Dabei geht es vor allem um Unterstützung beim Verstehen und Beantworten offizieller Briefe von Behörden, Job-Center, BAMF u.ä.

 

Homepage von Café Talk: www.café-talk.com

 Das Café-Talk-Team freut sich wie immer auf Rückmeldungen und viele Gäste!

 

 

Politische Bildungsfahrt nach Berlin 29.10.-1.11.2018

 

Das Café Talk hatte sich zu Beginn des Jahres 2018 mit einer ausführlichen Dokumentation seiner ehrenamtlichen Arbeit in der Flüchtlingshilfe um den Ehrenamtspreis beworben, den der SPD-Bundestagsabgeordnete Lothar Binding jährlich stiftet, und zwei Plätze für eine politische Bildungsreise nach Berlin gewonnen. Die große Gruppe der Ehrenamtlichen, die sich wöchentlich um Geflüchtete in den Räumen der Luthergemeinde kümmert, entschied, dass Federica Tegler und Monika Seehase-Gilles an der Fahrt nach Berlin vom 29.10. bis 1.11.2018 teilnehmen sollten.

 

In Berlin angekommen wurde die von Norbert Theobald (Mitarbeiter von Lothar Bindings Bürgerbüro in Heidelberg) begleitete Gruppe von Reiseleiter Harald Steinhausen vom Bundespresseamt in Empfang genommen und mit einem komfortablen Bus zum Alexanderplatz gefahren – für das erste Abendessen auf dem Berliner Fernsehturm. Nach dem anschließenden Einchecken im Relaxa Hotel Stuttgarter Hof stellte der Heidelberger Bundestagsabgeordnete Lothar Bindung in einem Konferenzraum des Hotels „seiner Gruppe“ seine parlamentarische Arbeit als Bundestagsabgeordneter vor.

 

Am folgenden Tag fand morgens eine Führung mit Vortrag im Stasi-Museum Berlin-Lichtenberg statt, dem ehemaligen Ministerium für Staatssicherheit der DDR: ein Einblick in die allumfassende Überwachung der DDR-Bürger*innen mit Besichtigung der original erhaltenen Ausstattung der Räumlichkeiten und einer Ausstellung zur Zeitgeschichte der DDR.

 

Nach dem Mittagessen folgte eine ausführliche Stadtrundfahrt, orientiert an politischen Gesichtspunkten und historischen Orten. Nachmittags erfolgte der Besuch des Bundestags mit einem informativen Vortrag gefolgt von einer individuellen Besichtigung der Glaskuppel.

 

Am nächsten Tag besuchte die Gruppe den Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb), der aus dem Sender Freies Berlin und dem ostdeutschen Rundfunk Brandenburg in einer gemeinsamen Rundfunkanstalt aufging. Zu besichtigen waren Sendestudios und der Konzertsaal, darüber hinaus war viel über die interessante Historie des Gebäudes zu erfahren. Ein sehr leckeres Mittagessen gab es im Anschluss in der repräsentativen Landesvertretung Baden-Württemberg am Berliner Tiergarten, wo die Bedeutung und die Aufgaben der Landesvertretung erklärt und auf architektonische Besonderheiten des stilvollen Gebäudes hingewiesen wurden.

 

Weiter ging es zum Willi-Brandt-Haus mit Informationen zur Geschichte des Hauses sowie zu den Grundsätzen und Zielen der Partei. Mit einem Mitglied aus dem SPD Vorstand ergab sich eine rege und kontroverse Diskussion. Spätnachmittag und Abend des Tages standen zur freien Verfügung

Der letzte Programmpunkt am Donnerstagvormittag führte in das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – mit einem sehr professionellen Vortrag über die finanzielle Ausstattung des Ministeriums sowie über die Strukturen und Zuständigkeiten der einzelnen Resorts.

 

Vor der Rückreise bot sich noch Gelegenheit, einen Augenblick am Brandenburger Tor zu verweilen sowie in der Nähe des Gendarmenmarkts ein Stück Berlin auf eigene Faust zu entdecken.

 

Reiseleiter Harald Steinhausen informierte während der Busfahrten mit viel Insiderwissen über städtebauliche Entwicklungen, wies immer wieder auf bestimmte geschichtliche Ereignisse an bestimmten Orten Berlins hin und gab kleine Geschichten und Anekdoten zum politischen Tagesgeschehen zum Besten.

 

Die Reise war ausgezeichnet organisiert, vermittelte informative Einblicke in verschiedene politische Institutionen und bot einen sehr guten Überblick über die Stadt Berlin.